Die notwendigen Voraussetzungen zur Kreditvergabe

Welche Voraussetzungen sind für die Erteilung eines Kredits notwendig? Diese Frage stellen sich viele, die sich mit dem Gedanken an eine Kreditaufnahme tragen. Natürlich bekommt nicht jeder einen Kredit, nur weil er es möchte.  Die Banken und Kreditinstitute fordern schon einige Voraussetzungen von ihren Kunden, bevor sie einen Kredit vergeben. Wichtigstes Kriterium ist die Bonität, also die Zahlungsfähigkeit des Kunden. Zum einen sollten keine negativen Schufa-Einträge vorhanden sein. Diese können bereits im Ansatz die Aufnahme eines Kredits unmöglich machen. 


Schufa


Die Schufa nimmt Eintragungen über bestehende Kredite vor, vermerkt aber auch gerichtliche Mahnverfahren und Vollstreckungsbescheide sowie die Abgabe eidesstattlicher Erklärungen. Diese Eintragungen bleiben auch nach ihrer Erledigung noch drei Jahre in der Schufa stehen und können so auch im Nachhinein noch einen Kredit verhindern.

WICHTIG: Ebenfalls eingetragen werden Kreditanfragen. 
Wer blauäugig im Internet rein aus Interesse mehrere Kreditanfragen stellt, muss sich nicht wundern, wenn alle diese Eintragungen in der Schufa verzeichnet werden. Diese Anfragen werden zwar bereits nach drei Monaten wieder gelöscht, solange verursachen sie jedoch ein schlechtes Ranking (Bewertung für die Kreditvergabe) und erschweren die eigentliche Kreditaufnahme. 


ideale Kreditnehmer 


Jeder Verbraucher mit regelmäßigem Einkommen und ungekündigter Stellung hat gute Karten für einen Kredit. Optimal ist es, wenn er bereits seit einiger Zeit bei seinem Arbeitgeber beschäftigt ist. Dieser Verbraucher sollten Kredite unabhängig vergleichen und optimale Konditionen verhandeln.  


problematische Kreditnehmer


Ältere Menschen, Selbstständige, Rentner und Arbeitslose erfüllen nicht die Voraussetzungen. Für sie ist es wesentlich schwerer, wenn nicht gar unmöglich einen Kredit zu bekommen, es sei denn, sie können entsprechende Gegenwerte als Sicherheit beibringen. Von diesen Voraussetzungen sind auch die Kosten eines Kredits abhängig. So ist ein Kredit ohne Schufa-Auskunft (in der Regel ein „Schweizer Kredit“) deutlich teuer, sowohl bei der Höhe der Zinsen als auch bei den Bearbeitungsgebühren, als ein „normaler“ Kredit. 

Ebenso gilt ein höherer Preis für einen Kredit, den ältere Menschen beantragen, es sei denn, sie hinterlegen z. B. ihre Lebensversicherung als Sicherheit. Arbeitslose haben so gut wie keine Aussichten, einen Kredit zu bekommen. Ähnlich schwierig gestaltet sich eine Kreditvergabe bei einem Selbstständigen. Dieser muss die letzten drei betriebswirtschaftlichen Auswertungen bzw. Bilanzen vorlegen und wird besonders gründlich überprüft.