Sachversicherungen

Sachversicherungen sind auch unter dem Namen Schadensversicherungen bekannt, denn sie übernehmen die Kosten bei Schäden an Gegenständen aus dem Besitz des Versicherungsnehmers, oder an Personen und Gegenständen, die durch den Versicherungsnehmer zu Schaden kommen.

Die wohl bekanntesten Sachversicherungen sind die Privathaftpflichtversicherung und die Kfz-Versicherung. Doch es gibt noch viele weitere Sachversicherungen, die ganz nach dem individuellen Bedarf  zusammengestellt, einen zuverlässigen Schutz für das Hab und Gut des Versicherungsnehmers darstellen.  

Bei den Sachversicherungen gibt es Pflichtversicherungen, wie etwa die Kfz-Haftpflichtversicherung und solche, die jeder freiwillig und ganz nach Bedarf abschließen kann. Auch unter den freiwilligen Sachversicherungen befinden sich einige, die zu einem zuverlässigen und guten Versicherungsschutz unbedingt dazugehören und die eigentlich jeder haben sollte.

Die wichtigsten Sachversicherungen


Das Spektrum der Sachversicherungen ist riesig. Es gibt kaum ein Risiko, das heutzutage nicht versichert werden kann. Auch wenn noch längst nicht jedes versicherbares Risiko für jeden relevant ist, gibt es doch einige Sachversicherungen, die zu einem umfassenden und guten Versicherungsschutz für nahezu jeden unerlässlich sind:

Privathaftpflichtversicherung
Die Privathaftpflichtversicherung gehört zu den bekanntesten Sachversicherungen und ist, obwohl sie keine Pflichtversicherung ist, eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Sie schützt den Versicherungsnehmer und seine Familie, wenn durch deren Verschulden Dritte zu Schaden kommen. Versichert sind Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die meisten Privathaftpflichtversicherungstarife können als sogenannte Singletarife oder als Familienversicherung abgeschlossen werden. Ein Singletarif bietet ausschließlich für den Versicherungsnehmer Versicherungsschutz, während Familientarife mit einer Police Versicherungsschutz für die komplette Familie bieten.

Kfz-Versicherung
Die Kfz-Versicherung spaltet sich in drei Versicherungszweige auf. Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist eine Pflichtversicherung für alle zugelassenen Fahrzeuge, die Teilkasko und Vollkaskoversicherung können zusätzlich auf freiwilliger Basis abgeschlossen werden. Die Kfz-Haftpflichtversicherung deckt Schäden ab, die mit dem versicherten Fahrzeug verursacht werden, während Teil- und Vollkaskoversicherung für Schäden am versicherten Fahrzeug aufkommen. Kfz-Versicherungen gibt es für alle Fahrzeugarten vom Anhänger bis hin zum LKW. Ausführliche Informationen finden Sie auf www.versicherung-auto-vergleich.de.

Gebäudeversicherung
Die Gebäudeversicherung deckt Schäden an Immobilien ab, die durch Sturm, Hagel, Feuer und Leitungswasser entstanden sind. Sie ist daher für Immobilienbesitzer unverzichtbar. Je nach Anbieter und Tarif kann die Gebäudeversicherung auch Versicherungsschutz bei Elementarschäden bieten.  Zu den Elementarschäden gehören zum Beispiel Erdbeben und Überschwemmungen. Mit im Versicherungsschutz eingeschlossen sind auch Garagen und Nebengebäude. Offiziell ist die Gebäudeversicherung zwar keine Pflichtversicherung mehr, doch Banken und alle anderen kreditgebenden Institute verlangen zur Sicherung der Immobilenfinanzierung zumindest eine Feuerversicherung.

Hausratversicherung
Eine Hausratversicherung ist für Eigentümer und Mieter gleichermaßen wichtig. Sie bietet Versicherungsschutz, wenn der Hausrat durch Einbruchdiebstahl, Feuer, Hagel oder Leitungswasser beschädigt oder zerstört wird. Zum Hausrat gehören alle beweglichen Gegenstände in der Wohnung. Dazu zählen nicht nur das Mobiliar und elektronische Geräte, sondern auch Wertgegenstände und Bargeld bis zu einem vertraglich festgelegten Wert.

Glasversicherung
Eine Glasversicherung kann meist optional zusätzlich zur Hausratversicherung abgeschlossen werden. Sie sichert Glasbruchschäden an Spiegeln und sonstigen Glasgegenständen in der Wohnung ab. Doch Achtung: Fensterscheiben gehören nicht in jeder Glasversicherung zu den versicherten Gegenständen. Ein Ceranfeld kann ebenfalls durch eine Glasversicherung abgesichert werden. Doch meist muss es zusätzlich in den Versicherungsumfang eingeschlossen werden.

Tierhalterhaftpflichtversicherung
Auch Tiere können Schäden verursachen, für die der Tierhalter haftbar ist. Eine Tierhalterhaftpflicht ist daher für viele Tierbesitzer enorm wichtig. Tierhalterhaftpflichtversicherung ist ein Oberbegriff für Hunde- und Pferdehalterhaftpflichtversicherungen. Schäden, die durch Kleintiere und auch Katzen verursacht werden, sind hingegen über die private Haftpflichtversicherung mit abgesichert.

Rechtsschutzversicherung
Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten bei einem Rechtsstreit. Der Versicherungsumfang einer Rechtsschutzversicherung setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:
  • Privatrechtsschutz
  • Berufsrechtsschutz
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Wohnungsrechtsschutz / Mietrechtsschutz

Die einzelnen Bausteine können ganz nach dem individuellen Bedarf einzeln abgeschlossen oder kombiniert werden.


Weitere Informationen über Sachversicherungen finden Sie auf www.vv360.de


Bildnachweis: Rudie - Fotolia.com