Mit Sicherheit durch die Kerzensaison

Gemütlich sitzen beim Schein der Kerzen, vielleicht ein Glas Wein dazu und schöne Musik..
Die andere Seite der Medaille ist, dass  laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), etwa 11.000 Brände gemeldet werden. Im Durchschnitt wird dabei je ein Schaden von fast 3.000 Euro verursacht. Und natürlich geraten Menschen immer wieder in Gefahr.

Besonders gefährlich ist der giftige Rauch, der bei dem Feuer entsteht. Schon nach zwei Atemzügen können Betroffene das Bewusstsein verlieren - und den Flammen so nicht mehr entkommen. Ein Grund für den rasanten Anstieg an Brandfällen in der dunklen Jahreszeit ist das Hantieren mit offenem Feuer, zum Beispiel Kerzen. Ein verantwortungsvoller Umgang damit ist daher von besonderer Wichtigkeit.

Zahlt die Versicherung? 

Viele Menschen lieben im Winter Kerzenlicht, ist es doch so gemütlich. Wird dadurch allerdings ein Brand verursacht, kann es schnell teuer werden. Inwieweit die Versicherung für die Schäden aufkommt, hängt davon ab, ob das Feuer durch fahrlässiges Verhalten ausgelöst wurde - und hier entscheidet der Einzelfall. So gilt es meist als fahrlässig, Kerzen alleine zu lassen. Ob man nur kurz aus dem Zimmer oder gleich das Haus verlassen hat, kann aber einen großen Unterschied ausmachen. Bis vor  einigen Jahren galt noch das "alles-oder-nichts"-Prinzip: Entweder zahlte die Versicherung alles oder gar nichts. Heute ist, je nach eigener Schuld, auch eine Teilzahlung möglich.

Bitte beachten

Bei offenen Feuer sollte immer ein Feuerlöscher, eine Löschdecke oder ein Eimer Wasser in der Nähe sein. Achtung: Feuerlöscher haben ein Verfallsdatum! Ebenfalls wichtig: Brandschutzmelder. In den meisten Bundesländern sind die kleinen Lebensretter sogar Pflicht. Sie warnen Bewohner, wenn sich in der Wohnung irgendwo Rauch entwickelt - müssen aber regelmäßig gewartet werden.

Bitte vermeiden

Kerzen und anderes Feuer dürfen niemals unbeaufsichtigt bleiben, ganz besonders nicht, wenn Kinder oder Haustiere in der Nähe sind. Zu wenig Abstand zu Tannennadeln, Gardinen oder anderen brennbaren Materialien stellt ebenfalls eine Gefahr dar, genau wie Zugluft. Fenster also schließen. Wer zugunsten der Sicherheit elektrische  Kerzen und Lichterketten verwendet, sollte darauf achten, dass diese ein Prüfsiegel, zum Beispiel GS, TÜV oder VDE, aufweisen.

Sie haben keine Hausratversicherung?

Nun, die Hausratversicherung gehört nicht zu den wichtigsten Policen, jedoch ist im Schadensfall die Not groß, wenn kein Geld für den Ersatz des zerstörten Hausrats auf dem Konto ist. 

Was eine Hausratversicherung kostet, erfahren Sie auf www.billig-guenstig-preiswert.de.