Sonderkündigungsrecht bei der Kfz-Versicherung

Als allgemeiner Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherung gilt der 30. November. 
Dieser Termin beruht darauf, dass eine Autoversicherung immer zum Ablauf eines Kalenderjahres gekündigt werden kann. Das Versicherungsjahr endet bei den meisten Verträgen am 31. Dezember und die Kündigungsfrist beläuft sich auf einem Monat. Dies betrifft jedoch die reguläre Kündigung, also die fristgerechte Kündigung der Kfz-Versicherung.


Sonderkündigungsrecht noch im Dezember nutzen


Vielen Fahrzeughaltern ist nicht bekannt, dass neben der ordentlichen Kündigung auch ein Sonderkündigungsrecht besteht, welches bei bestimmten Bedingungen in Anspruch genommen werden kann.


Kündigung wegen der Erhöhung der Beiträge


Wenn der Versicherer die Kfz-Beiträge erhöht aber nicht die Leistungen in gleichem Umfang anpasst, hat der Kunde die Möglichkeit, das Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen. Die Kündigung wird zu dem Zeitpunkt ausgesprochen, zu dem die Beitragserhöhung greifen soll. Mit dem Erhalt der Benachrichtigung über die Beitragserhöhung muss der Kunde eine Frist von einem Monat einhalten, um die Versicherung zu kündigen.  
Die Benachrichtigungen über Beitragserhöhungen werden von den Versicherern nicht in gesonderten Schreiben verschickt. Vielmehr gehen die Erhöhungen aus den Jahresbeitragsberechnungen hervor. Diese gehen beim Kunden im Laufe des Novembers oder Dezembers ein. Sobald die Jahresbeitragsrechnung vorliegt sollte umgehend geschaut und verglichen werden, ob sich die Beiträge zum Vorjahr verändert haben. Wenn Bestandteile des Vertrages in den Beiträgen gestiegen sind, kann die Kfz-Versicherung gekündigt werden. Die Beitragserhöhungen beziehen sich sowohl auf Haftpflicht, wie auch auf Kasko.


Worauf bei der Sonderkündigung geachtet werden muss


Wer von der „Sonderkündigung wegen Beitragserhöhung“ Gebrauch macht sollte darauf achten, dass der Versicherer die Kündigung schriftlich bestätigt. Mit diesem schreiben kann sich an den neuen Versicherer gewandt werden, um das eigene Kfz zu versichern.  Achten Sie darauf, die Formalitäten einzuhalten. Auch wenn in den Versicherungsbedingungen eine Kündigung via Fax oder e-Mail möglich ist, sollte das Schreiben immer per Einschreiben verschickt werden. So haben Sie einen Nachweis, wenn es zu Unstimmigkeiten kommen sollte.

Beim Sonderkündigungsrecht ist wichtig, dass im Kündigungsschreiben ausdrücklich Bezug auf den Kündigungsgrund (Beitragserhöhung) genommen wird. Ansonsten kann die Möglichkeit bestehen, dass der Versicherer die Kündigung nach dem 30. November ablehnt.

Ein Versicherungsvergleich für Autoversicherungen ist hier oder auf der Website www.billige-autoversicherung.de, wo Sie auch noch weitere Hinweise zur Kfz-Versicherung finden, möglich.