Berufsunfähigkeitsversicherungen zum Schutz der Arbeitskraft

Die Berufsunfähigkeitsversicherung schützt das höchste Gut, über das ein Mensch verfügt – die Arbeitskraft. Denn diese sorgt dafür, dass keine finanziellen Engpässe entstehen, wenn Sie nicht mehr arbeiten und kein Geld mehr verdienen können. Tritt dieser Ernstfall ein, wird das wegfallende Einkommen durch die Berufsunfähigkeitsrente aufgefangen.




Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen 


Der erste Blick wird im Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen immer auf die Prämie sein, die der Versicherte für die Absicherung dieses Risikos zu zahlen hat. Aber das sollte nicht das Hauptkriterium sein. Viel wichtiger sind die Leistungen, die durch die Berufsunfähigkeitsversicherung erbracht werden. Mithilfe eines Experten oder Beraters können im Vergleich die unterschiedlichen Leistungen schnell ermittelt werden. 

Abstrakte Verweise geben keine klar definierten Aussagen. Beispielsweise wenn zur Sprache kommt, dass auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung verzichtet werden soll, weil Sie in einem anderen Job eingesetzt werden könnten und damit die Rente nicht ausgezahlt wird, sollte dieses genau hinterfragt werden. 


Versicherungsbedingungen sind entscheidend


Eine Vielzahl von Regelungen befindet sich im Kleingedruckten der Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie können sehr entscheidend  sein. Die Leistungszuschüsse sind ein gutes Bespiel. Wenn durch einen Unfall oder eine Straftat die Berufsunfähigkeit eintritt, zahlen gute Berufsunfähigkeitsversicherungen trotzdem die Berufsunfähigkeitsrente. 

Ein weiterer wichtiger Punkt den es zu beachten gilt, ist die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente, wenn voraussichtlich nur eine sechsmonatige Berufsunfähigkeit vorliegt. Ist der Prognosezeitraum kurz, kann dieses dafür sorgen, dass die Berufsunfähigkeitsrente schnell gezahlt wird.  


Softskills der Versicherungen sind ausschlaggebend


Vielfach vergessen Versicherungsnehmer einen genaueren Blick auf die Versicherung, bei der die Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden soll. Wichtig ist aber das Wissen darum, dass jede Versicherung  anders ist. Bei einem Vergleich fällt auf, dass sie sich vor allem in der BU-Kompetenz unterscheiden. Zudem gibt es Unterschiede in der wirtschaftlichen Stärke und der Servicefreundlichkeit. 

Die wirtschaftliche Stärke ist wichtig für die Stabilität der jeweiligen Beiträge. Dem Versicherungsnehmer nützen keine niedrigen Prämien, die sich im späteren Vergleich als deutlich teurer erweisen. Entscheidend ist aber auch die Kompetenz, die sich dann bemerkbar macht, wenn ein Leistungsantrag wegen Berufsunfähigkeit gestellt wird. 



Kleinigkeiten, die bei Berufsunfähigkeit entscheidend sind


Wer einen Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung stellt, hat Gesundheitsfragen zu beantworten, die zum Stolperstein werden können. Je nachdem welcher Versicherer gewählt wird, unterscheiden sich die Fragestellungen deutlich. 

Besonders auffällig ist diese hinsichtlich der Zeiträume, die abgefragt werden. Beispielsweise fragen einige Versicherer eine Medikamenteneinnahme über eine ganze Dekade ab. Andere verlangen nur Informationen über die letzen drei Jahre. Wenn beim Antragsteller Vorerkrankungen vorliegen, kann dieser kleine Unterschied der abgefragten Zeiträume Gold wert sein. Damit die passende Berufsunfähigkeitsversicherung gefunden wird, ist eine gute Beratung sehr hilfreich.  

Weitere Informationen finden Sie unter www.vv360.de/ratgeber und www.dread-disease.org.