Lackschaden

Ein Autofahrer ließ seine Beifahrerin an einer Bushaltestelle aussteigen und dabei schabte die Autotüre an den Bordstein. Dabei entstand ein kleiner Lackschaden und die Frau zahlte freiwillig 300.- Euro. 

Der Autofahrer zog vor Gericht, weil er mehr Geld haben wollte - und verlor.

Nicht nur, dass er keinen Anspruch auf eine teurere Reparatur hatte, er trug zudem die Mitschuld von 70 Prozent, weil er den Halteort selbst bestimmt hat.

(LG Wuppertal Az. 9 S 134/14)