Was gute Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen leisten sollten

Zu den wichtigsten Leistungen einer Hausratversicherung zählen der sogenannte Unterversicherungsverzicht, die Neuwertentschädigung aller versicherten Gegenstände und der Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit. "Letzteres ist besonders wichtig, damit auch die Fälle reguliert werden, in denen der Schaden grob fahrlässig herbeigeführt wurde", erklärt Markus Herbst, Leiter Sach- und Haftpflichtversicherungen bei Axa. Zudem sollten Wertsachen bis zu einer Versicherungssumme von mindestens 20.000 Euro abgesichert sein.

Was viele nicht bedenken: Hausrat ist nicht immer nur zu Hause. Wer unterwegs ist, hat häufig Gegenstände wie Smartphone, Laptop oder Gepäck bei sich. Markus Herbst rät deshalb dazu, in die Hausratversicherung auch Schadenfälle außerhalb der eigenen vier Wände einzuschließen. Dazu bieten Versicherer in der Regel sogenannte "Mobil"-Bausteine an.

Eine gute Wohngebäudeversicherung hingegen zeichnet aus, dass sie die Kosten für Aufräum-, Abbruch- und Schutzarbeiten bis zu einer Höhe von mehreren Millionen Euro übernimmt, Mietausfall für mindestens zwölf Monate ausgleicht und auch für Schäden an sonstigen Grundstücksbestandteilen und weiterem Zubehör und Nebengebäuden aufkommt.

Nicht mehr versichern als man muss


Ob als Student in einer WG, als Single, als Familie im eigenen Haus oder als Rentner in der Wohnung zu zweit - je nach Lebenssituation stehen unterschiedliche Risiken im Vordergrund. Verbraucher sollten sich deshalb für Wohngebäude- und Hausratpolicen entscheiden, die individuell zusammengestellt werden können. Auf diese Weise erhalten Versicherte den notwendigen Schutz und vermeiden, dass unnötige Risiken versichert sind. Ebenso ärgerlich: Der Versicherte stellt im Schadenfall fest, dass der Schaden gar nicht durch die Versicherung gedeckt ist, weil er die dazugehörige Police nicht abgeschlossen hat. Die Produktwelt "Boxflex" von Axa bietet einen leistungsfähigen Grundschutz und lässt sich bedarfsgerecht um individuelle Bausteine wie "Internetschutz" und "Erneuerbare Energien" ergänzen. 

Unter https://www.vv360.de und  www.axa.de gibt es weitere Informationen.


Foto: djd/AXA